Mentalcheck für Reiter

Mentalcheck für Reiter

Mentale Fitness ist für Reiter entscheidend!


Je besser Sie drauf sind, desto leichter gelingt es Ihnen, mit ihrem Pferd zu arbeiten.

Denn ein selbstbewusster Reiter überzeugt sein Pferd sofort.

So erreichen Sie dann Ihre Ziele gemeinsam.

Reiter duzen sich meistens.

Deshalb geht im Folgenden die Anrede in ein persönlicheres „Du“ über.

Nimm Dir für den Mentalcheck für Reiter einen Zettel und einen Stift und schreibe nach jeder Antwort die passende Zahl auf.

Setze Dich dazu entspannt an einen Ort, wo Du Ruhe hast und nimm Dir Zeit für jede Antwort. Spüre in dich hinein: Wenn Du Deinem Körper Zeit gibst, wird er Dir antworten. So kannst Du herausfinden, wo es in Deinem Leben rund läuft und was Du vielleicht etwas verändern kannst.

Und nimm Dir auf jeden Fall Zeit für die Auswertung:

Klicke im Anschluss auf den Link: Ich möchte die Testauswertung erhalten.

Stelle Dir nun folgende Fragen:

1) Wie gut geht es mir auf einer Skala von 0 (gar nicht) – 10 (super gut), wenn ich:

a) aufstehe und meinen Tag beginne 
b) auf meinem Arbeitsplatz angekommen bin
c) Kollege/ Kollegin x/y sehe/ spreche/rieche
d) mein Chef mir Arbeitsanweisungen gibt
e) wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme
f) ich meinen Partner sehe
g) meine Kinder sehe
h) mein Pferd sehe, putze, bewege
i) ich nach meinem Tag im Bett liege?

Stelle Dir diese Fragen an unterschiedlichen Tagen zu verschiedenen Zeiten. Es ist normal, dass es Tage gibt, wo man besser drauf ist. Frage Dich so lange, bis diese Fragen zur Angewohnheit werden. So bleibst Du mit Dir selbst in Kontakt und spürst, was Dir gut tut.

Die interessante Frage dabei ist: Was mache an Tagen, wo es mir gut geht anders, als wenn es blöd läuft?

Wenn ich gut drauf bin, wird es mit dem Pferd auch besser klappen.

Weiter geht´s im Mentalcheck für Reiter:

Kreuze die für Dich zutreffende Antwort an und notiere die Punktezahl in Klammern. Falls auf Dich mehrere Antworten zu treffen, nimm die beiden Antworten, die am ehesten in Frage kommen. Zähle die Punkte zusammen und teile sie dann für die Auswertung durch 2.

2) Wie viele Stunden schlafe ich regelmäßig?

3-4 Stunden: (1)  
5-6 Stunden: (4)
Mal so, mal so: (6)     
7-8 Stunden: (8)

3) Schlafe ich schnell ein oder wache ich mehrmals in der Nacht auf?

Ich schlafe schnell ein: (10)
Mal schlafe ich schnell ein, mal brauche ich ein paar Minuten: (8)
Meist brauche ich 20- 30 Minuten zum Runterkommen und stelle mir vor, was heute schön war: (6)
Zum einschlafen brauche mehr als 30 Minuten und denke an alles, was heute doof war: (4)
Eigentlich wache ich oft auf und wälze mich umher: (2)
Mal so mal so: (5)

4) Nehme ich mir morgens wie viel Zeit aufzustehen und den Tag zu beginnen?

Keine Zeit: (0)
1 Tasse Kaffee und eine Zigarette: (2)
Ein Croissant und 1 Kaffee/Tee to go in der U- Bahn, S-Bahn, im Bus: (3)
Kaffee und Stulle im Auto: (4)
20 Minuten Zeit zuhause: (6)
60 Minuten Zeit zuhause: (8)
Solange ich brauche: (9)
Je nachdem, was der Tag für Anforderungen bringt: (10)

5) Wie viel Zeit nehme ich mir auf dem Weg zur Arbeit/ zu einer Verabredung/ zum Pferd?

Eigentlich bin ich immer zu spät: (0)
Oft komme ich zu spät: (2)
Gerade so: (4)
Natürlich bin ich immer genau pünktlich: (6)
Ich gehe/ fahre in Ruhe und bin immer 10 Minuten vor der Zeit da: (8)
Locker bin ich vor der Zeit da und komme in Ruhe an (10):

6) Wie viel Zeit nehme ich mir auf dem Weg zwischen Arbeit und Pferd, um so gut wie möglich an zu kommen?

Ich kann es kaum erwarten und hibbele dem Feierabend entgegen (1):
So früh wie möglich mache ich Schluß und rase zum Pferd (3):
Ich nutze jede Überminute um so schnell wie möglich anzukommen (5):
Wenn es geht, gehe oder fahre ich pünktlich und in Ruhe los: (7)
Ich leiste mir eine Pause und komme entspannt an: (10)
Das kommt darauf an, was ich vor habe: (8)

7) Wie viel Vorbereitungszeit nehme ich mir vor dem Ritt?

Sattel drauf und los: (2)
Pferd holen, putzen, satteln und reiten: (4)
Mit dem Blick aufs Pferd oder die Reitbahn kurz überlegen, was ich heute tun will: (6)
Ich habe einen Trainingsplan und stelle mir vorher genau vor, was wir heute machen wollen: (10)
Je nach körperlicher und zeitlicher Verfassung mal so, mal so: (8)

8) Sobald ich im Stall bin:

Hole ich mein Pferd, mache es schnell fertig und bin wieder weg: (1)
Rede ich erstmal ausgiebig mit den Stallkameradinnen: (3)
Putze, sattle, reite oder longiere ich: (5)
Nehme ich mir nach der Arbeit mit dem Pferd Zeit für uns beide: (6)
Schaue ich mein Pferd an und entscheide danach, was wir heute tun: (10)
Ich habe einen Trainingsplan, nach dem wir vorgehen: (8)

9) Wenn ich mit dem Reiten fertig bin:

Fahre ich so schnell wie möglich nach Hause: (1)
Mache ich das Pferd schnell fertig und trinke mit den Kollegen etwas: (2)
Suche ich die Fehler beim Pferd für das, was nicht geklappt hat: (4)
Ärgere ich mich nur kurz und denke, morgen wird es besser: (6)
Lasse ich alles Revue passieren und überlege, was gut geklappt hat: (8)
Eigentlich lerne ich aus dem, was heute nicht so gut war und überlege, was ich nächstes Mal besser machen kann: (10)
Mal so, mal so: (5)

10) Vor dem Einschlafen:

Denke ich an alles, was heute schief gegangen ist und ärgere mich über: (2) Bin ich froh, dass der Tag vorbei ist: (4)
Ärgere ich mich nur kurz und denke, morgen wird es besser: (6)
Stelle ich mir vor, was heute alles gut war: (8)
Freue ich mich über das was ich alles kann und überlege, was morgen besser laufen soll: (10)
Mal so, mal so: (5)

Zähle die Punktezahl in Klammern zusammen. Falls auf Dich mehrere Antworten gepasst haben, nimm die beiden Antworten, die am ehesten in Frage kommen. Zähle die Punkte zusammen und teile sie dann für die Auswertung durch 2.

Und hier geht´ s zur Testauswertung: Ich möchte die Testauswertung erhalten. (auf den blauen Link klicken).

Wenn Dir das jetzt etwas viel vorkommt, kannst Du auch abkürzen.

Hier geht es zu den kürzeren 5 Tests für Mentale Stärke für Reiter (auf den blauen Link klicken).

Lerne wahrzunehmen, wie Du die Ereignisse des Tages selber steuerst. Tage, an denen alles schief läuft, beginnen meist mit einem schlechten Start. Einheiten, die mit dem Pferd gut laufen, beginnen schon in der Vorbereitung gut.

Informationen und Übungen für ein überzeugendes Auftreten dem Pferd gegenüber findest Du unter ReitClever.de.

Dort findest Du Mentaltrainingsprogramme, die speziell für Reiter entwickelt wurden.

Die dort vorgestellten Übungen kannst Du durchführen, wann immer Du willst. Egal, ob Du im Stall, zuhause oder im Urlaub bist.
Mit und ohne Pferd.

Und Du wirst sehen, dass Du Deine körperliche Ausstrahlung schnell verbesserst. Je selbstbewusster Du bist, desto eher kannst Du Dein Pferd anleiten und die Richtung bestimmen.